OVCM (Open Voice Channel Mode)

Mit der Firmware-Version R2.10 hat unter anderem das Feature Open Voice Channel Mode (kurz: OVCM) auf den Funkgeräten von Motorola Einzug gehalten.

Wer schon einmal ein Funkgerät eingesetzt hat, welches über das Leistungsmerkmal Promiscuous Mode verfügt, weiß welchen Charme so etwas besitzt.

Nochmal kurz erläutert:
Der Promiscuous Mode auf Funkgeräten erlaubt es dem Benutzer, Gespräche von Talkgroups zu hören, die nicht in der eigenen RX-Liste programmiert sind. Damit ergeben sich insbesondere aufgrund der unglaublichen Vielzahl an eingesetzten Talkgroups ganz neue Möglichkeiten.

Was ist nun OVCM?
Im Prinzip erlaubt OVCM ähnlich dem Promiscuous Mode das Hören von Talkgroups, die nicht in der eigenen RX-Liste stehen. Der entscheidende Punkt ist bei OVCM jedoch, dass der Sender das OVCM-Bit mitsenden muss. Bei Motorola-Geräten kann in den Kanaleinstellungen festgelegt werden, ob OVCM empfangen und gesendet wird.

Aktuell funktioniert OVCM nur unter Motorola-Geräten – und auch dann nur, wenn alle beteiligten Geräte über die aktuelle Firmware verfügen. Die Gründe dafür sind, wie zuvor erwähnt, dass das OVCM Bit mit übertragen werden muss und das nach aktuellem Kenntnisstand nur Motorola-Geräte können.

Derzeit wird geprüft, ob es die Möglichkeit gibt, netzseitig das OVCM Bit bereits mit zu übertragen, sodass die Einstellung des sendenden Teilnehmers egal ist und bei aktiviertem OVCM-Empfang automatisch die Übertragung mitgehört wird.

Übrigens:
Wird auf einem Kanal mit aktiviertem OVCM ein Call empfangen, wird im Funkgerät dem Talkgroup-Namen OVCM vorangestellt. Im Beispiel steht bei mir im Display OVCM TG2624 NW.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.